Stamm Impeesa

Feldgottesdienst 2021

Am 26. September war Wahlsonntag – und einige Wähler/innen, die in Hohenlinden bei sonnigem Wetter zum Rathaus spaziert sind, wunderten sich, was denn da auf der Rathauswiese geboten war. Viele Biertischgarnituren samt Sonnenschirmen, ein großes Kreuz aus zusammen gebundenen Holzstangen und viele Menschen in Pfadfinderkluft.

Die Auflösung: Die Pfadfinder des Stammes Impeesa haben auch in diesem Jahr gemeinsam mit den Hohenlindener Bürger/innen Feldgottesdienst gefeiert. Dieses Jahr hat die Leiterrunde der Pfadfinder den Feldgottesdienst komplett selbstständig als kleine Andacht vorbereitet. In der Predigt, gelesen von Leonie Mannseicher, ging es darum ein kleines Licht zu teilen, um so auch andere am eigenen Glück teilhaben zu lassen. Umgekehrt kann man in schwierigen Situationen wieder auf das geteilte Licht zurückgreifen und so wieder neuen Mut und Motivation schöpfen. Auch die Fürbitten, vorgetragen von Wöflingen und Rovern, thematisierte wie wichtig ein Licht in der Dunkelheit ist. Begleitet wurde die Andacht durch Gitarrenmusik von Sebastian Riedl. Am Ende des Gottesdiensts wurde das Licht symbolisch auch an alle Teilnehmer/innen der Andacht weitergegeben, indem alle eine Schachtel Streichhölzer mit dem Pfadfinderlogo geschenkt bekamen.

Anschließend ging es nahtlos weiter mit dem traditionellen Frühschoppen, zu dem sich auch der ein/e oder andere Wähler/in noch dazu gesellte.